*

Phytotherapie

Die Pharmakologie nimmt in der chinesischen Medizin mit
ca. 90% den größten Anteil der Heilkunst ein, die Akupunktur
eher einen geringen. Dagegen ist es im Westen eher umgekehrt.
Als Regulationstherapie wird auch die Phytotherapie eingesetzt -
pflanzliche und mineralische Stoffe als Inhaltsstoffe von
Rezepturen, die je nach Symptomatik für jeden Organismus
zusammengestellt werden. Sie sind ganz individuell einsetzbar
und dienen nicht nur der Heilung, sondern haben auch eine
eine große Breite in der Vorbeugung von Krankheiten und der
Stärkung des Immunsystems.
Sehr empfindliche Tiere, für die andere Therapien zu belastend
sind, reagieren gut auf Kräuter. So ist fast jede Krankheit mit
Kräutern behandelbar (Ausnahme: Krankheiten, die eines
chirurgischen Eingriffs bedürfen).
In meiner Praxis arbeite ich mit chinesischen Einzelkräutern und
Fertigkräutermischungen (Chinaimport mit Zertifikat) sowie
mit westlichen Kräutern.

Das "Schatzhaus der chinesischen Medizin" besteht aus 10 000 Rezepturen,
1 892 Arzneien und wurde im 16. Jahrhundert vom Arzt und Naturforscher
Li Shizhen auf 52 Schriftrollen im "Abriss der Kräutermedizin" verfasst.
Davon sind heute ca. 3 000 Spezialitäten klassifiziert.

>> Hauptindikationen

 

 


© Copyright Petra Sonnenberg 2009 

 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail